^Seitenanfang
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Der Freimaurerorden

Die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland (Freimaurer-Orden) setzt den Glauben an Gott, den sie verehrt, und an die Göttliche Weltordnung voraus. Ohne diese Voraussetzung kann ihre Lehr- und Übungsweise nicht wirksam werden.
Ihre Lehrart ist auf das Christentum gegründet. Unter Christentum ist dabei nicht die Zusammenfassung bestimmter Glaubensartikel zu verstehen, sondern die alleinige Lehre Jesu Christi, wie sie in der Heiligen Schrift enthalten ist.
Die Bibel bleibt daher die unerschütterliche Grundlage der Ordenslehre der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland; sie ist die Hauptquelle ihres Bekenntnisses, das höchste auf dem Altar liegende maurerische Licht.
Den Ordensgesetzen gehorsam zu sein, lautet die unabdingbare Pflicht eines jeden ihrer Mitglieder.
Geschichtlich von Bedeutung ist, dass der „Freimaurer-Orden“ alle Widrigkeiten seit seiner Etablierung auf Deutschem Boden überlebt hat, auch wenn es schwere Zeiten zu überwinden galt, in nicht geringem Maße am Anfang des 19. Jahrhunderts die sog. Franzosenzeit, aber auch in den Jahren der beiden Weltkriege, an denen die Deutschen beteiligt waren, ganz besonders die des Zweiten Weltkrieges, während der die Freimaurerei von den damaligen nationalsozialistischen Machthabern total verboten war.

 

Die erweiterte Version dieses Textes steht

hier